Alanna Lawley

Lawley absorbiert die physikalischen Gegebenheiten ihrer Umwelt und kreiert damit ortsspezifische architektonische Konstruktionen, verkleidet als fotografische Collagen und in kleinerem Maß, Magazinarbeiten, die erkunden, wie fragmentierte Flächen Erfahrungen von Distanzierung, Angst und Isolation hervorrufen können.

Mit ihren Magazinkonstruktionen unterbricht sie die Ebenen der angestrebten sterilen Flächen in Design-Magazinen und schafft damit eine tiefgreifende Schicht-Komposition, welche dem Betrachter keine vollständige Orientierung in einer speziellen Zeit oder einem Ort erlaubt.

2005 schloss Lawley das Chelsea College of Art and Design in Fine Arts mit First Class Honours ab. Ausgewählte Ausstellungen und Kommissionen umfassen: All four one / one four all, The Kranich Museum, Hessenburg, Germany (2015), The Positioning Project #1, Centrum Berlin (2013); Architecture as Human Nature, Supermarkt, Berlin (2012); Duett, mit Matt Giel, Grizzly Grizzly, Philadelphia (2012); Creekside Open mit Mark Wallinger, APT Gallery, London (2009).

 

www.alannalawley.com