Ole Ohlendorff

https://www.facebook.com/andreas.ohlendorff

Ole Ohlendorff, 1958 in Winsen an der Luhe geboren, lebt und arbeitet in seiner Heimatstadt als freischaffender Künstler. Seit 1990 ist die Malerei für ihn zum „Ariadnefaden im Labyrinth der Sehnsucht“ geworden und dient gleichsam zur Aufarbeitung der eigenen Biografie.

Vormals war Ohlendorff von 1975 bis 1981 Polizeibeamter in Hamburg, danach tätig als Roadie, Werftarbeiter, Koch, Weltenbummler… und seit 1990 als freischaffender Künstler. Eine wahre „Achterbahnfahrt des Lebens“ und so bunt wie die Palette des Malers.

Inhaltlich setzt sich der Kulturpreisträger 2009 des Landkreises Harburg seit jeher kritisch mit aktuellen gesellschaftlichen Themen auseinander. Seine künstlerische Handschrift nimmt dabei surrealistische und symbolische Traditionen ebenso auf wie die Formensprache der Pop-Art.

Seine Gemälde sind so vielschichtig wie der Künstler selbst: In seinen Bildwelten spiegeln sich persönliche Träume und Erfahrungen wider, teils düster und apokalyptisch - tiefgehend die Seele auslotend - dann aber auch wieder enthusiastisch und voller Lebensfreude.

http://www.ohlendorff-art.com