Wie sucht ihr die Künstler*innen aus?

Das Kurationsteam bekommt für die jeweils nächste Millerntor Gallery Bewerbungen sowie auch Vorschläge zugesandt. Wir schauen uns im Team die eingegangen Bewerbungen und Portfolios an und entscheiden zusammen, ob diese zum Konzept sowie zum Thema der diesjährigen Gallery passen. Es stehen etwa 40 Wände im Millerntor-Stadion zur Verfügung, welche geteilt oder auch als Gruppe bespielt werden können. Hinzu kommen MesseStellwände und die Außenbereiche sowie unsere Lieblingsräume: die Toiletten. An sich ist bei uns erst einmal alles denkbar: Wandgestaltung, Installation, Werk zum Hängen, Skulptur,Video und andere Formate. Ebenso werden Workshops, Lesungen, Performances und Bildungsprogramme eingebunden. Da wir uns als soziale Kunstgalerie mit transkulturellem Austausch verstehen, achten wir darauf, ein diverses Angebot zu schaffen. Unter anderem möglichst viele Genres abzubilden. Außerdem laden wir Künstler*innen aus der ganzen Welt, wie auch aus dem Viertel, in dem wir leben und arbeiten, ein. Ein Gleichgewicht der Geschlechter gehört für uns ebenso dazu, wie den Globalen Süden und Globalen Norden zu vereinen. Vor allem laden wir gerne Künstler*innen und Aktivist*innen aus den VCA-Projektländern ein. Seit 2017 haben wir hierzu auch ein Artist-in-Residence-Programm ins Leben gerufen.

In den Kurationsprozess spielen also viele verschiedene Faktoren mit rein, wobei hierbei eine Balance immer das Ziel ist.

Wenn wir von den Arbeiten begeistert sind und diese gut in die nächste Gallery integrierbar sind, sagen wir gerne zu. Dann bitten wir, ein konkretes Konzept zum diesjährigen Thema einzureichen. Wenn der*die Künstler*in schon einmal dabei war, kann er*sie sich gerne direkt mit einem Konzept zum Thema bewerben. Da das Stadion ein besonderer Ausstellungsort ist, sind wir auf die Weiterentwicklung und die neuen Ideen der Künstler*innen gespannt. Wir möchten möglichst vielen Menschen die Möglichkeit bieten, bei uns auszustellen. Wir freuen uns jedoch auch über die Motivation zum wiederholten Male dabei zu sein. Künstler*innen, die uns und Viva con Agua schon viele Jahre begleiten und unterstützen, laden wir zur Art Allstars Wall ein. Eine kleine Gruppenausstellung mit All-Time- Supportern. Eine spezielle Zielgruppe für die Kunst und generell die Veranstaltung haben wir nicht. Stattdessen lieben wir die Diversität und bieten euch Besucher*innen, die an gesellschaftlichen Veränderungsprozessen teilhaben möchten, eine Interaktions- und Partizipationsplattform. Das Besondere dieses Festivalformats ist nicht nur die Räumlichkeiten, sondern mit ihm auch die Langlebigkeit der Werke, da die Murals für ein Jahr im Stadion bleiben. Somit müssen vor allem die Murals auch mit den Werten des FCSP vereinbar sein. Zudem ist uns wichtig, dass die Arbeit verkaufbare Kunstwerke integriert, denn nur so kann unser Ziel von „ART CREATES WATER“ umgesetzt werden. Durchschnittlich spenden die Künstler*innen 70% des Erlöses, wodurch wir in 2017 grandiose 104.000 € an Viva con Agua überweisen durften!

Schickt uns dazu gerne euer Portfolio, und im Idealfall bereits ein Konzept oder eine Idee an curation(at)millerntorgallery(dot)org. Wir freuen uns!